RAUMBILDER – Begrenzte Weite

Von Leon Thümer

Die Weite der Landschaft – gebrochen und begrenzt durch geschlossene Strukturen

Die Vier- und Marschlande sind von offener, weiter Landschaft geprägt. Doch ihr gegenüber stehen geschlossene Strukturen, die Begrenzungen und Brüche im Landschaftsraum erzeugen. Zum einen ist es die Siedlungsstruktur, deren Ränder sich in die Landschaft fressen und die Weite begrenzen. Zum anderen bilden Baumreihen und Baumalleen entlang an Straßen, Gräben und Wegen Raumkanten, die in der Weite der Landschaft ebenfalls zu Brüchen führen. Besonders prägnant sind die Baumreihen entlang der ehemaligen Streckenverläufe der Vierländer- und Marschbahn. Sie ziehen sich gradlinig, in weiten Teilen alleeartig durch die Landschaft und stehen so im Kontrast zu den gegenüberliegenden ausgefransten Siedlungsrändern. Somit entsteht ein Raumbild mit ganz unterschiedlichen horizontalen Linien.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s