RAUMBILDER – Echoräume

Von Nele Gellie

Die Vier und Marschlande sind eine Kulturlandschaft geprägt von organischen und linearen Strukturen, die sich gegenseitig verstärkende und verschränkende Echoräume bilden.

Die natürlich geschwungenen Läufe der Elbe, der Gose- und Dove-Elbe finden ihr landschaftliches Echo in den Deichstraßen und den sich an ihnen entlang ausbreitenden Siedlungsräumen.
Von Mensch gemachte lineare Entwässerungsgräben durchkreuzen die Landschaft. Ihr Echo hallt in Form von parallel verlaufenden Verbindungsstraßen und lang gezogenen landwirtschaftlichen Fluren durch die Vier- und Marschlande. Diese sich wiederholenden und verschränkenden Echoräume verstärken einander und schaffen bei Überlagerung ein mehrschichtiges Spannungsfeld zwischen den beiden gegensätzlichen Systemen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s